Home » Leben im Quartier » Modellprojekt

Modellprojekt

Modellprojekt: „im Quartier bleiben – Nachbarschaft leben“

Inklusion soll zur gelebten Realität werden
Unser Motto:
Jung und Alt- Miteinander Füreinander
Aufgrund der vielen barrierefreien Wohnungen ist der Bezirk Eckbusch ein ideales Wohngebiet für alte Menschen und Menschen mit Behinderung, wie es wohl wenige gibt. Aber es leben hier auch Menschen aller Generationen. ein absolut geeignetes Umfeld, indem alte Menschen und Menschen mit Behinderung in der Gemeinschaft so lange als möglich selbst bestimmt leben können.
Ein Hauptziel unseres Bürgervereins soll sein, hierfür die Rahmenbedingungen zu schaffen, indem wir Netzwerke und Unterstützungsmöglichkeiten aufbauen
Viele ältere Menschen und Menschen mit Behinderung leben alleine und Wir wünschen uns für unser Quartier ein aktives Miteinander der Generationen und Kulturen und möchten dies durch gemeinsame Veranstaltungen und andere Aktivitäten fördern.

Im Vordergrund steht zurzeit noch die Lösung des Problems
• alten- und behindertengerechter ÖPNV (ausreichend Sitzplätze vor allem aus der Stadt)
seit Einstellung der Buslinie CE 62 ab März 2013 nicht mehr gegeben • Barrierefreie Gestaltung der Haltestellen am Eckbusch und Freibad Eckbusch Richtung Stadt

Erreicht ist die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes inkl. Geldautomat und Bäckereifiliale.

Als Netzwerk und Unterstützungsmöglichkeiten planen wir:
• Kontakte im Wohnumfeld und im Stadtteil aufbauen und pflegen
• Brücken zwischen den Generationen bauen,
• Bildung von generationenübergreifenden Interessengruppen
• Einrichtung von Telefonkontakten für alte, einsame Menschen: Hausbesuche per Telefon, n Anlehnung an meine Stunde für Wuppertal, meine Stunde für den Eckbusch

  • Betreuung demenzkranker Menschen und deren Angehörigen• Hausbesuche, Einkaufhilfen, Begleitung zu Arztbesuchen, bei Spaziergängen usw.
    • evtl. auch Einrichten einer Tauschbörse
    • Hilfe für Patienten/Innen, die pflegebedürftig aufgrund des Pauschalsystems der GKV zu früh aus dem Krankenhaus entlassen werden (blutige Entlassung), sich aber für einen gewissen Zeitraum nicht selbst versorgen können und Hilfe benötigen. (Lücke im Gesetz. Die Menschen müssen diese Kosten selbst tragen, da die GKV die Kosten hierfür nicht übernimmt) Keine Pflegeleistung
    • Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit den hiesigen Pflegediensten u. anderen Einrichtungen.
    • Regelmäßige Veranstaltungen zu interessanten Themen
    • Eckbuscher Ideenwerkstatt
    „Seit ich den Lauf der Welt erkannt habe, sehe ich, dass es nur das Prinzip der gegenseitigen Hilfe ist, das den Fortschritt der Menschheit bewirkt.” (Leo Tolstoi)

Bürgersprechstunde

Die Bürgersprechstunde findet einmal im Monat am 1. Montag eines Monats von 14.00 bis 16.00 h statt, außer an Feiertagen und in den Schulferien.

Ort: Gemeindezentrum  Am Eckbusch 29, Clubraum

Am 4.Nov. ist es uns allerdings nicht möglich, persönlich am Veranstaltungsort zu sein. Sie können aber anrufen: Tel. 724611.

Herr Reutershahn wird dann einen kurzfristigen Termin mit Ihnen absprechen.

4. Bürgertreff Tausch von Advents- und Weihnachtsartikeln

Newsletter